×

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Fuchs baut Gärten GmbH
Schlegldorf 91a
D - 83661 Lenggries
Tel. 08042 91454-0
Fax 08042 91454-22
info@fuchs-baut-gaerten.de

   B!OTOP GmbH

Landschaftsgärtner aus Lenggries holen Silber beim bundesweiten Berufswettbewerb 2014

Bad Honnef/ Nürnberg.

Florian Anderl und Maiximilian Gerg vom Ausbildungsbetrieb Fuchs baut Gärten GmbH ( haben den 2. Platz beim Bundesentscheid des Berufswettbewerbs „Landschaftsgärtner-Cup 2014“ gewonnen.

Gold holte das Team Tamara Kaufmann und Rouven Förschner aus Baden-Württemberg. Die beiden jungen Landschaftsgärtner gehen für Deutschland bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2015“ in São Paulo (Brasilien) an den Start.

Mit dem Bronzepokal durfte das Team Tim Bentrup und Marco Weber aus Niedersachen nach Hause fahren. Austragungsort für das spannende Finale des bundesdeutschen Berufswettbewerbes der angehenden Landschaftsgärtner war am 18. und 19. September 2014 Europas größte Fachmesse für den Garten- und Landschaftsbau, die „GaLaBau 2014“ in Nürnberg.

Für den „Landschaftsgärtner-Cup 2014“, die siebte Auflage des Wettbewerbs im Rahmen der GaLaBau-Messe, hatten sich zwölf Zweier-Teams junger Landschaftsgärtner-Azubis aus dem gesamten Bundesgebiet in ihren Landeswettbewerben qualifiziert. Beim Finale des Berufswettbewerbs in Nürnberg ermittelten sie nun das Gewinnerteam, das Deutschland bei der Internationalen Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills“ 2015 im brasilianischen São Paulo repräsentieren wird. Nach zwei intensiven und spannenden Tagen, an denen die zwölf Teams jeweils einen Schaugarten nach dem vorgegebenem Gartenplan erstellten, ermittelte eine ehrenamtliche Fachjury, bestehend aus Unternehmern und Ausbildern aus dem gesamten Bundesgebiet die Sieger.

August Forster, Vorsitzender des Ausbildungsförderwerks Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (AuGaLa) und Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), zeigte sich bei der Preisverleihung der Teams von den herausragenden Leistungen begeistert: „Der Landschaftsgärtner-Cup ist ein absolutes Highlight der GaLaBau Messe. Die von Euch gezeigten Leistungen an den beiden Wettbewerbstagen waren so herausragend, dass eigentlich alle Teams den Meistertitel verdient hätten und hier oben auf dem Siegerpodest stehen müssten.“

Bei der Siegerehrung in der Messehalle 2 betonte August Forster gegenüber den Gästen vor dem Hintergrund der Wettbewerbsbaustellen: „Der Landschaftsgärtner-Cup hat wieder gezeigt, welch hohe Qualifikation und welches Engagement die Nachwuchskräfte in unserer grünen Branche mitbringen – und gleichzeitig wurde die enorme Vielseitigkeit unseres Landschaftsgärtner-Berufes eindrucksvoll unter Beweis gestellt!“

Die ambitionierten jungen Landschaftsgärtner, die in der Regel kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung stehen, stellten beim „Landschaftsgärtner-Cup 2014“ ihr Können in ihrem vielseitigen Beruf im Rahmen eines Gesamtwerkes unter Beweis. Zur Aufgabe gehörten unter anderem: Aufmaß, Bau einer Trockenmauer aus Muschelkalk einschließlich der zugehörigen Natursteinbearbeitung, Erstellen und Montieren einer Sitzbank aus Lärchenholz, Erstellen eines Pflasterbelags aus Naturstein sowie fachgerechte Ausführung von Pflanzarbeiten.

Für die Bewältigung der Aufgabenstellung während des zweitägigen Wettbewerbs hatten die Teams insgesamt 15 Stunden Zeit. Ziel war es, die vorgegebene Gartensituation im Landhausstil, mit einer Fläche von 4 x 4 Metern, fachgerecht und maßgenau unter Einhaltung des Zeitrahmens zu gestalten. Das Silberteam Florian Anderl und Maximilian Gerg konnte hierbei besonders durch handwerkliche Präzision und Teamarbeit punkten. Die Umsetzung des Gestaltungsplans, nach einem Entwurf von Landschaftsarchitekt Michael Epple, beinhaltete alle wichtigen landschaftsgärtnerischen Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Teilnehmer, die unter den Augen vieler tausender Fachkollegen in der Messehalle 2 ihre Gewerke erstellten.

Foto: Maximilian Gerg (links) und Florian Anderl bei der Siegerehrung Bild: BGL