Skip to main content

Bitte Giessen Sie bei der aktuellen Trockenheit Ihren Garten!

Lieber seltener - dafür viel!

Viele Gartenbesitzer gießen zwar oft, aber schlicht zu kurz. Dadurch wird nur die oberste Erdschicht feucht, das Gießwasser verdunstet schnell und erreicht die Wurzeln der Pflanzen nicht. Um doch irgendwie an Wasser zu kommen, bilden sie dann flache, oberflächennahe Wurzeln aus, die wiederum schneller austrocknen. Das schadet den Pflanzen langfristig. Außerdem verschwendet man so unnötig Wasser. Stattdessen: Lieber intensiv Wässern, was dann auch in größeren Intervallen stattfinden kann. Das gilt im Übrigen auch für den Rasen.

Wie erkenne ich, dass eine Pflanze gegossen werden will?

Viele Pflanzen bekommen zuerst blasses Laub, bevor das Laub anschließend schlapp herunterhängt. Dieses kurzfristige Herunterhängen schadet der Pflanze nicht, wenn dann rechtzeitig gegossen wird. Einige Pflanzen reagieren auf Trockenheit erst zeitversetzt mit gelben Blättern und Laubfall. Besonders gefährdet sind immergrüne Pflanzen, welche die Trockenschäden erst spät zeigen.

Sie haben keine Zeit zum Gießen, auch kein Problem wir beraten Sie gerne zum Thema Bewässerung und bauen diese auch in Ihren Garten ein. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Stand 23.04.2020

Umgang mit dem Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und unserem Betrieb:

Wir haben für alle Mitarbeiter selbstgenähte Schutzmasken bestellt diese werden kommenden Montag an alle Mitarbeiter verteilt. (Stand 23.04.2020)

Wie wir mit der Situation umgehen:

  • Es bestehen Stand heute (23.04) keine bekannten Corona-Infektionen oder Verdachtsfälle in unserem Betrieb, und solange arbeiten wir normal weiter, unter Beachtung der Experten-Empfehlungen.
  • Alle Mitarbeiter – drinnen wie draußen – sind in den empfohlenen Hygienemaßnahmen unterwiesen. Aktuell waschen sich alle Mitarbeiter regelmäßig die Hände.
  • Alle Mitarbeiter sind angewiesen, bei der Arbeit und im Kundenkontakt den empfohlenen Abstand einzuhalten und aufs Händeschütteln vorerst zu verzichten. Stattdessen: Bitte lächeln!
  • Wir arbeiten an der frischen Luft; das macht es etwas leichter und reduziert die Ansteckungsgefahr für alle. Unsere Mitarbeiter wissen, dass sie Ihr Haus nicht betreten sollen. Sollte das doch mal unumgänglich sein, z.B. zur Toilettenbenutzung, sind sie angewiesen, besonders auf Hygiene zu achten.
  • Im Betrieb werden Besprechungen zur Zeit im Freien mit dem erforderlichen Abstand abgehalten, und zwischen den Teams werden keine Mitarbeiter hin- und hergewechselt. 
  • Im Büro minimieren wir das Ansteckungsrisiko durch Abstand, Einzelbenutzung von Büros und teilweise auch durch den Wechsel ins Home Office. 
  • Für Kundentermine würden wir aktuell Ihren oder unseren Garten vorschlagen. Bei schlechtem Wetter kann in unserem großen Besprechungsraum der nötige Abstand gehalten werden. Auch hier gilt für die Begrüßung derzeit: Lächeln statt Händeschütteln!

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist es jedoch jederzeit möglich, dass auch bei uns Verdachtsfälle oder Corona-Erkrankungen auftreten. Sollte das der Fall sein, kann es zu Verschiebungen im Zeitplan oder sogar zum vorübergehenden Arbeitsstopp auf den Baustellen kommen.

In diesem Fall bitten wir Sie um zwei Dinge:

  1. Lassen Sie uns reden! Wir tauschen uns im Fall der Fälle so schnell und so transparent wie möglich mit Ihnen aus. Und wir bitten Sie, dasselbe zu tun, wenn Unsicherheiten auftauchen oder Erkrankungen in Ihrem Haushalt auftauchen.
  2. Geduld! Falls sich unser Arbeitsplan verschiebt, wird das auch weit über das Abklingen der Infektionswelle hinaus spürbar sein. Starttermine für Baustellen werden neu terminiert werden müssen, bis wir Begonnenes fertig gestellt haben. Geduld und Verständnis für die Situation werden dann wichtig sein. Und wieder gilt: Lassen Sie uns reden!

Wir hoffen, dass alle Beteiligten – Sie und wir – nach einem turbulenten Frühjahr den Gartensommer dann wieder richtig genießen können. Bis dahin stecken wir alle in einem Boot und werden das gemeinsam gut meistern!

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben: 08042/91454-0!

Gärten des Jahre 2020

Wir sind mit zwei Projekten im Buch vertreten.

Einen einzigartigen Überblick über die schönsten Privatgärten im deutschsprachigen Raum bietet die Dokumentation zum Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES 2020. Landschaftsarchitekten, Gartengestalter sowie Garten-und Landschaftsbauer werden jährlich aufgerufen, besonders gelungene, realisierte Privatgärten einzureichen, die von einer renommierten Jury ausgewählt und prämiert werden. Das Buch zeigt eine beeindruckende Vielfalt unterschiedlichster Privatgärten anhand von über 400Farbabbildungen und Gartenplänen. Detaillierte Angaben zu Besonderheiten des Grundstücks, des Konzepts, der verwendeten Materialien und der Auswahl der Pflanzen runden die 50 Gartenporträts ab. Der Wettbewerb zählt zu den wichtigsten Branchenevents; 2020 werden bereits zum fünftenMal die Sieger gekürt. Die Dokumentation ist für Gartenplaner und Gartenbesitzer gleichermaßen ein vorzügliches Kompendium, um sich inspirieren zu lassen.Zum zweiten Mal wurden dieses Jahr in mehreren Kategorien die besten Produkt-Innovationengekürt. Neu in diesem Jahr der Fotografenpreis, den die Jury vergeben hat. Alle 50 Arbeiten präsentiert Schloss Dyck (Jüchen) vom 14. Februar bis 29. März 2020 in einer Ausstellung. Weitere Infos unter www.gaerten-des-jahres.com.Partner des Wettbewerbs sind BGL Bundesverband Garten-, Landschafts-und Sportplatzbau e.V., bdlaB und Deutscher Landschaftsarchitekten, BSLA-Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen, DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., GaLaBau Verband Österreich, Jardin Suisse –GaLaBau-Verband der Schweiz, ÖGLA Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitekur, C-Side Pools, Ebben, Garpa, Godelmann, Katharina von Ehren, Giardina und Schloss Dyck sowie der Callwey Verlag und die Medienpartner Garten + Landschaft, Mein schöner Garten und Gartenpraxis.