Skip to main content

Der „begehbare ökologische Fußabdruck“

Wir freuen uns sehr das Fuchs baut Gärten bei diesem tollen Projekt mitwirken durfte.

Sie haben noch nie etwas davon gehört?

Dieser Fußabdruck ist ein ganz besonderer Ökologie-Lehrpfad: ein Heckenirrgarten in Form eines riesigen menschlichen Fußes.

Unser außergewöhnliches Projekt befindet sich bei der Jugendsiedlung Hochland nahe Königsdorf (Oberbayern).

Das Vorbild dafür wurde von Dipl.-Ing. Martin Hartmann vom Nationalpark Gesäuse für das Nationalparkzentrum nahe Admont entwickelt und im Jahr 2012 eröffnet.
Wir waren von dieser Idee so begeistert, dass wir sie in unsere Region geholt haben und auch hier bekannt machen möchten.

Der sogenannte ökologische Fußabdruck der Menschen in den Industrieländern ist zu groß – wir verbrauchen mehr Ressourcen, als uns bei einer gerechten Aufteilung zuständen. Wenn man unsere Konsum- und Verhaltensmuster auf die ganze Welt übertragen würde, würde dies langfristig zum ökologischen Kollaps führen. Daher muss es unser Ziel sein, unseren individuellen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und zu einer nachhaltigen Lebensweise zu finden.

Der „begehbare ökologische Fußabdruck“ schafft Bewusstsein für diese Problematik, gibt konkrete Handlungsimpulse zur Verbesserung der persönlichen Ökobilanz und kann so zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft beitragen.
Er soll ein Ort der Begegnung, der Bewusstseinsbildung und des Umdenkens sein. Das symbolische Zurechtfinden im Labyrinth und das gleichzeitige Naturerlebnis können Besuchern aller Altersgruppen auf einprägsame Weise Denkanstöße und Tipps zur Verringerung des individuellen ökologischen Fußabdrucks in verschiedenen Lebensbereichen geben.

Umweltpolitik der Firma Fuchs baut Gärten GmbH

Wir, die Firmen Fuchs baut Gärten GmbH und Fuchs Erden und Substrate GmbH mit ihrem Sitz in Schlegldorf und dem Erdenwerk in Reichersbeuern, bekennen uns klar zum Umweltschutz.

Wir verpflichten uns:

  • zum Einsatz qualitativ hochwertiger regionaler und umweltschonender Produkte
  • zur Auswahl und Verwendung umweltverträglicher Betriebsmittel und Rohstoffe
  • zur sparsamen Verwendung von Energie und Wasser
  • zur Reduzierung der Abfallmengen durch abfallvermeidende Beschaffung und sinnvolle Abfalltrennung

Was wir dafür tun:

  • Wir denken und handeln unternehmerisch, um den Unternehmenserfolg langfristig zu erhalten und zukunftssichernde Investitionen zu ermöglichen.
  • Wir halten gesetzliche und behördliche Auflagen ein.
  • Wir erfassen und analysieren die Auswirkungen sämtlicher betrieblicher Tätigkeiten auf die Umwelt.
  • Wir gehen schonend mit Ressourcen um (Materialien, Luft, Wasser, Energie, Boden) und vermeiden Emissionen.
  • Wir verbessern die Qualität unserer Produktion indem wir Fehlern vorbeubgen und sie vermeiden.
  • Wir warten und kontrollieren regelmäßig unsere Maschinen und setzten nur moderne Maschinen ein.
  • Wir kümmern uns um die kontinuierliche Weiterbildung aller Mitarbeiter, um deren Qualifikation ständig zu verbessern.
  • Wir bilden qualifiziertes Personal selbst aus.
  • Wir stellen hohe Ansprüche an die Fähigkeiten, an die Leistungsbereitschaft und die persönliche Einstellung unserer Mitarbeiter dem Unternehmen gegenüber.
  • Wir setzen auf gezielte und kontinuierliche Verbesserungsprozesse. Dadurch halten wir Qualität, Umweltschutzmaßnahmen, Kosten und Technologien ständig auf dem aktuellsten und besten Stand. Generell denken wir in allen Situationen umweltbewusst Wir tragen die Verantwortung für das, was nach uns kommt! Wir verpflichten uns zur ständigen Verbesserung der Umweltleistung und zur Einhaltung der rechtlichen Anforderungen.

Bayerische EMAS-Kompass

Das Pilotprojekt des Bayerischen Landesamts für Umwelt im Rahmen des Umweltpakts Bayern unterstützt Betriebe mit einem Umweltmanagementansatz wie ÖKOPROFIT oder QuB dabei, Schritt für Schritt den Weg weiter zu einem Umweltmanagementsystem nach EMAS zu gehen.

EMAS ist die Kurzbezeichnung für Eco- Management and Audit Scheme, auch bekannt als EU-Öko-Audit oder Öko-Audit. 

Wir sind registriert und eingetragen im EMAS Register. Dies Beinhaltet die EG-Verordnung 1221/2009 und die DIN EN ISO 14001:2004.

Bis Mitte 2015 werden drei ÖKOPROFIT- und drei QuB-Betriebe bei der Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS begleitet. Die Pilotbetriebe testen die Materialien für Sie und berichten in einem Blog über ihre Erfahrungen.

Verfolgen Sie ab sofort den EMAS-Kompass über das Blog und navigieren Sie auch Ihren Betrieb Richtung EMAS.

Umweltpakt Bayern

Der Umweltpakt Bayern ist das Erfolgsmodell für kooperativen Umweltschutz. Er würdigt freiwilliges Engagement von bayerischen Unternehmen für den betrieblichen Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften. Und Fuchs baut Gärten war dabei.

Neuer EMAS-Kompass für Betriebe freigeschaltet
Um die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistungen in Betrieben zu erreichen und die Anforderungen möglichst praxisnah umzusetzen, haben sechs Pilotbetriebe zusammen mit dem LfU Arbeitsmaterialien entwickelt.

Bayerischer EMAS-Kompass

Fred Fuchs hält stolz unsere EMAS Auszeichnung (links auf dem Foto) in den Händen.

Umweltfreundliche Energieversorgung

Unser Betrieb wir von den Stadtwerken Bad Tölz mit „Natürlichen Strom“ versorgt.

Fuhrpark fährt mit Dieselzusatz

Fuhrpark - AdBlue (DIN 70070/AUS32) Dieselzusatz
Alle unseren neuen Baufahrzeuge werden mit diesem Zusatz betrieben. Klarer Vorteil ist hierbei die Einsparung an Kraftstoff, wie die Einhaltung der Abgasnormen in Innenstädten. Das neueste Dienstfahrzeug unseres Fuhrparks wird mit Erdgas betrieben.